Wir hatten es eilig, und Trainer Shilhavy nahm ab

Slavia hat das Spiel morgen dominiert. Gewann 9: 0 auf dem geraden Schuss, 14: 2-Verhältnis betrug 10 und die Ungenauigkeit der Schüsse: 2 Partitur Ecken.

Zweimal zu Hause, um den Schläger zu schlagen und eine Reihe anderer Chancen zu verwerfen.

“Wenig, vielleicht Zentimeter, fehlte. Wir warfen Stöcke, wir hatten Schalen, Köpfe; Wir hatten genug Chancen zumindest für das zweite Tor. 2: 0 wäre besser, aber wir gewannen nur ein Ziel, und es ist noch offen „

tschechische Meister gespielt ausgezeichnete Vorbereitungs Begegnungen mit starken Gegnern, aber der Trainer sah in der Eröffnung Wettbewerb Spiel auf Ihrem Spieler nervös..

„Am Anfang war es so chaotisch, wir viele Schlachten geschlagen und nepřihráli Gedanken, aber nach ein paar Minuten beruhigten sich.Schon vor der Strafe haben wir den Ball auf den Boden gelegt und begonnen, die Kombination zu spielen. “Die neunzehnte Minute brachte einen entscheidenden Moment. Nach Jablonskis Wut auf Frydrych ging Slavia in Führung und der Gegner verlor den Eliminator. “Zehn Minuten lang wussten wir den Ratschlag nicht, wir hörten auf zu laufen und unser Gegner war auf unserer Hälfte. Sobald wir angefangen haben, wieder aktiv zu werden und das Spiel auf Breite auszudehnen, haben wir wieder gehandelt.Leider dies zu nichts geführt „, sagte Silhavy.

Ein bedeutender Sieg Slavia für qualifiziert, weil sie mit bedeckter Titelverteidigerin von Belarus nicht bewältigen konnte. “Wir haben das Spiel nicht voll bekommen, wir haben uns beeilt”, sagte Trainer Šilhavý. “Wir hätten geduldiger sein sollen, noch einmal den Ball zu runden und eine bessere Position zu erreichen. Přihrávali wir die Schärfentiefe verschwendet und nicht die Partei. „

Die Frage ist, ob letztlich Slavia lange Powerplay verletzt, die Rivalen geboten alles auf eine heftige Verteidigung zu wetten. “Ich denke nicht.Es scheint mir, dass, selbst wenn sie mit voller Kraft gespielt haben, so dass es aus der Verteidigung kam und sollte es noch schwieriger, weil sie eine mehr sein müsste „wendet sich gegen Silhavy

Aber sie rebellieren gegen ihre Farben. “Wir werden mit Demut und Respekt gegenüber unseren Rivalen dorthin gehen, aber auch mit dem Glauben, dass wir uns rächen können. Es wird sein, dass die Heimmannschaft in der Elf bis zum Ende spielen wird. Vielleicht…Es liegt an ihnen, zumindest auf Platz zwei ein Tor zu geben, also wird es auf jeden Fall offener sein.Und wir sind in der Lage, ein Ziel nicht nur hier punkten, sondern auch auf das gegnerische Feld. „

Schon vor Slavia Board am nächsten Mittwoch zu vergelten, auf sie wartet am Samstag Liga mit Teplice beginnen. Und Trainer Shilhavy plant, andere Spieler in das Spiel einzubeziehen. “Wir haben andere hochqualifizierte Spieler, und einige von ihnen bekommen am Samstag eine Chance”, verspricht er.